Herbst-/ Winterliches aus Sachsen Teil 1: Mit dem wilden Robert durchs Herbstlaub

Am Freitag den 26.10.12 starteten wir eine kleine Reise zu den sächsischen Schmalspurbahnen.
Der Plan sah vor, das wunderschöne Herbstlicht und das noch bunte Laub für ein paar schöne Aufnahmen dieser teils romantischen Bahnen zu nutzen.
Das Ziel für diesen Tag war die Döllnitzbahn welche von Mügeln aus nach Oschatz und Glossen fährt.

Um kurz nach sechs gings los und so kamen wir gegen neun in Mügeln an.
Erstmal zum Bäcker frühstücken und gleich mal nach dem Bahnhof gefragt, worauf wir von der freundlichen Bäckersfrau erst die überraschte Antwort bekamen: „Mügeln? Bahnhof?“ – nach dem Motto, was sind das denn für Leute 😀 – Doch dann schien sie sich doch zu erinnern das es in diesem Ort ja eine Bahn gab und sagte uns den Weg.

Die Döllnitzbahn

Am Bahnhof angekommen rangierte bereits die 199 031-6 ehemals 2091.12 ihren Zug zusammen.
Da die Schülerfahrten in den Ferien sinnvoller Weise nicht stattfinden war dies der erste Zug des Tages.
Pünktlich um 9:24 Uhr gings los und wir positionierten uns mal kurz vor dem Haltepunkt Grauschwitz-Flocke.


199 031-6 beim Ausrücken aus dem Schuppen


Pünktlich um 9:24 Uhr gings los und so kam der Zug wenig später zum Hp. Grauschwitz-Flocke, vor dem wenige Meter früher diese Aufnahme möglich war

Wir begleiteten den Zug bis Oschatz wobei die schönsten Bilder des Tages entstanden, auch weil gegen Mittag Wolken aufzogen.


Bereits in Schweta hatten wir den Zug wieder überholt und fotografierten ihn von einem Bahnübergang einer Seitenstraße aus


Kurz vor dem Hp. Kleinforst-Rosensee überquert die Bahn eine kleine Brücke. Von der Wiese aus mit den bunten Bäumen hinter der Lok ergab sich ein Bild der etwas anderen Art


Oschatz Hauptbahnhof. Die Lok hat bereits umgesetzt und steht schön in der Sonne

Am Hbf in Oschatz hielt sich die Sonne noch mühsam, doch auf der gesamten Rückfahrt und den restlichen Tag wollte sie sich nicht mehr blicken lassen.
Wir machten dennoch ein paar Bilder und trauerten der Sonne bei einem Blick auf die Bilder der Hinfahrt nicht lange nach.
Kurioserweise steht der Zug, nachdem er um 10:45 Uhr am Hbf abfährt, am Südbahnhof von Oschatz erneut eine halbe Stunde herum und wartet auf nicht vorhandene Fahrgäste. Falls jemand weiß, welchen Sinn das macht würde ich mich über eine Aufklärung freuen 😀


Am Südbahnhof von Oschatz hat der Zug eine halbe Stunde Pause


Am Hp Schweta Gasthof gelang noch eine nicht alt zu düstere Aufnahme


In Mügeln steht die Lok beim Umsetzen schön vor dem alten Bahnhofsgebäude


Bereit für die nächste Fahrt nach Oschatz

Da wir der unmöglichen Gruppe vom Menschen angehören die sich neben Eisenbahnen oder genauer gesagt Schmalspurbahnen auch noch für Straßenbahnen interessieren, gings nach diesem Umlauf weiter nach Zwickau, auch weil kaum mehr Hoffnung auf Sonne bestand.
Wir hatten allerdings noch nicht ganz mit der Döllnitzbahn abgeschlossen: Wenn das Wetter es hergeben sollte, wollten wir am kommenden Mittwoch zur Halloweensonderfahrt mit der IVK wieder in Mügeln sein.

Auf der Fahrt von Zwickau nach Schönheide, wo wir uns am nächsten Tag die Museumsbahn ansehen wollten, setzte bereits Schneefall ein.
Wir dachten uns erstmal nichts dabei, doch am nächsten morgen sollten wir froh sein, dass wir kurz vor der Tour noch unter leicht skeptischen Blicken der Nachbarn bereits die Winterreifen aufgezogen hatten…
So viel zum ersten Tag der Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.