2019

„Welcome to Egypt“ – Zu den abgerocktesten Düwag’s der Welt

Im März 2019 betrat ich erstmals den afrikanischen Kontinent. Ziel der achttägigen Reise war der exotische Straßenbahnbetrieb der ägyptischen Mittelmeerstadt Alexandria mit den ehemaligen Kopenhagener Düwag-Wagen. Zusätzlich stand auch ein Besuch bei den Resten der Kairoer Straßenbahn, sowie das obligatorische Kulturprogramm in Ägyptens Hauptstadt auf dem Plan.

Teil 1: Über Kairo nach Alexandria

Teil 2: Warten zwischen Kränen und Gabelstaplern

Teil 3: Der tägliche Verkehrskollaps

Teil 4: Dreifach Düwag hält besser

Teil 5: Mit der Raml-Tram zum Luxustempel

Teil 6: Mit der ägyptischen Eisenbahn zurück nach Kairo

Teil 7: Zwei Tage Kairo: Von eingestellten Straßenbahnen, Pyramiden und Totenstädten


Auf 760mm durch die Rhodopen

Im Mai 2019 ging es für mich erstmals zur Rhodopenbahn in Bulgarien. Insgesamt fünf Tage verbrachte ich entlang dieser 125 Kilometer langen Schmalspurbahn zwischen Septemvri und Dobrinishte, welche über 1000 Meter Höhendifferenz überwindet, um den höchsten Bahnhof des Balkans auf 1267 Metern Höhe zu erreichen.

Prolog und Anreise über Frankfurt und Sofia

Teil 1: Von Septemvri nach Varvara

Teil 2: Durch die Chepino-Schlucht bis Konstandovo

Teil 3: Die Hochebene von Velingrad

Teil 4: Von Velingrad zum höchsten Bahnhof des Balkan

Teil 5: Von Avramovo nach Yakoruda

Teil 6: Entlang des Rila-Gebirges nach Dobrinishte


Tirol, Trentino, Bernina – Alpentour 2019

Im Juni 2019 brach ich mit einem Kollegen vom Bodensee zu unserer alljährlichen Schmalspurtour auf. Dieses Jahr war eine Rundfahrt über Tirol, Südtirol, Trentino und zurück über den Bernina durch Graubünden geplant.

Teil 1: Düwag GT8 in Würzburg

Teil 2: Wolkenverhangenes Zillertal

Teil 3: Mit der Stubaitalbahn von Fulpmes nach Innsbruck

Teil 4: Trogener und Esslinger auf dem Ritten

Teil 5: Die Brennersüdrampe

Teil 6: Schmalspurbahn Trient-Mezzana

Teil 7: Sonne pur am Bernina

Teil 8: Über Bernina, Albula und Davos zurück zum Bodensee


Zwei Wochen in Graubünden

Im Juli 2019 weilte ich für zwei Wochen im Engadin im Kanton Graubünden. Neben Abstechern zum Bernina, nach Filisur, Davos und ins Prättigau, stand vor allem die Engadin-Linie von St.Moritz/Pontresina ins Unterengadin im Fokus. Aufgrund der Streckensperrung vom Vereina nach Scoul und dem Mangel an Fahrzeugen, gestaltete sich der Fahrzeugeinsatz im Engadin mit Ge 4/4 I-III und Ge 6/6 II vor zahlreichen Personenzügen, zu dieser Zeit abwechslungsreich wie selten.

Teil 1: Rund um Bever und Celerina

Teil 2: Von Bever hinab bis Zernez

Teil 3: Hinauf zum Lago Bianco

Teil 4: Dies und das im Oberengadin

Teil 5: Ein Vormittag am Landwasser

Teil 6: Ge 4/4I, 6/6II und anderes im Oberengadin demnächst

Teil 7: Von Davos ins Prättigau demnächst

Teil 8: Letzte Zielfotos im Engadin demnächst

Teil 9: Ein Tag im Prättigau zwischen Klosters und Schiers demnächst