Deutschlands letzte Tatra-Großzüge: Mit dem T4D durch Halle

Bis zu drei Tatra-Großzüge der einst über 300 von 1971 bis 1986 für Halle gebauten T4D fahren noch heute durch die Stadt an der Saale. Grund genug, dem Betrieb nach über fünf Jahren mal wieder einen ausgiebigen Besuch abzustatten.


Update März 2020: Am Abend des 28. Februar 2020 endete vorerst der planmäßige Einsatz der T4D-Züge in Halle. Ein Zug wird weiterhin als Reserve vorgehalten, kommt aber nicht mehr auf einem festen Umlauf zum Einsatz


Seit einiger Zeit verkehren zwei der drei verbliebenen Großzüge aus T4DC+T4DC+B4DC auf festen Kursen der Linie 3 zwischen Beesen und Trotha. Die verbliebenen sechs Triebwagen und drei Beiwagen wurden zwischen 1982 und 1986 gebaut und in den Jahren 1991 bis 1993 bei MGB umfassend modernisiert. Dank ihrer 100% Hochflurigkeit sind die beiden Kurse auf der Linie 3 in den Fahrplänen speziell gekennzeichnet, sodass es ein Leichte ist, den Großzügen über den Tagesverlauf immer wieder aufzulauern.
Im Frühjahr 2013 hatte ich den Tatras, vor der Lieferung ihrer eigentlich entgültigen Ablösung, in Form der letzten Serie Flexitys, noch einmal einen ausführlichen Besuch abgestattet. Allerdings kam es wie so oft anders und trotz offizieller Verabschiedung aus dem Linienbetrieb nach Inbetriebnahme der neuen Fahrzeuge, kann auf die letzten Vertreter aus dem Hause CKD, zunächst auf Verstärkerkursen und inzwischen sogar ganztägig auf zwei Kursen der Linie 3, nicht verzichtet werden. Grund genug den letzten Tatra-Großzügen Deutschlands, abgesehen von den Zügen mit Niederflurbeiwagen in Leipzig, mal wieder einen Besuch abzustatten. Zum Einsatz kamen dabei die Großzüge 1201+1176+204 und 1156+1221+222. Diese fuhren im übrigen trotz Sommerferien in Sachsen-Anhalt, allerdings viel letzterer am Nachmittag schadhaft aus und wurde durch eine Traktion Flexitys ersetzt.

Anfang Juli entstand dabei dieser kleine Bilderbogen entlang der Linie 3 von Trotha nach Beesen:


Der Zug aus 1201+1176+204 hat soeben die Endhaltestelle Trotha verlassen.


Am Zoo ist der Zug aus 1156+1221+222 am Nachmittag, vermutlich aufgrund eines Defekts, auf Einrückfahrt zu sehen.


Der Großzug 1201+1176+204 kurz vor der Haltestelle Reileck


1156+1221+222 am Vormittag am Neuen Theater


Der prächtige Marktplatz mit dem Roten Turm darf natürlich bei keinem Besuch in Halle fehlen. Am Vormittag passieren 1156+1221+222 den Marktplatz.


Am Abend liegt der Marktplatz anders herum im Licht, die Fassade des Stadthauses liegt jedoch noch im Schatten. Bis die Sonne das prächtige Gebäude vollends anleuchtet, dürfte allerdings der Schatten des Roten Turms schon recht weit ins Bild gewandert sein…


Der Rannische Platz bietet gegen Mittag eine weiteres schönes Motiv in Richtung Beesen.

Soweit der kleine Bilderbogen zu Deutschlands letzten Großzügen. Wann es mit den Tatras nun endgültig vorbei sein wird, ist derweil nicht absehbar. Neuwagen sind in Halle aktuell nicht bestellt, sodass die drei letzten Züge wohl noch ein paar Jahre durch Halle fahren dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.