Picture in Time: Strausberg

Ende 2005 standen in Strausberg gleich zwei Abschiede an. Zunächst stand der Abschied des ältesten erhaltenen Straßenbahnwagen der Strausberger Eisenbahn unmittelbar bevor. Tw 16 wurde 1924 bei Schöndorff gebaut und fand im Jahr 1940 den Weg aus Düsseldorf nach Strausberg. Im Jahr 1993 wurde der mittlerweile zum Arbeitswagen umfunktionierte Triebwagen wieder für Sonderfahrten hergerichtet. Mit Ablauf der Fristen Ende 2005 schied dieses Stück Geschichte leider aus dem Betrieb aus und dient seit 2012 als Denkmal am Strausberger Flugplatz.

Bei schönstem Herbstwetter wurde sich daher auf den Weg nach Strausberg gemacht, denn nicht nur der Wagen 16 “feierte” seinen Abschied, sondern auch die alte Güterstrecke, welche von der Haltestelle Hegemühle aus eine ehemalige Sowjetische Kaserne und einige Betriebe an die Ostbahn anband. Mit dem Wegfall der letzten Kunden der Anschlüsse war die Strecke überflüssig geworden und wurde schließlich Ende 2006 zurückgebaut.

Am 30. Oktober 2005 drehte Tw 16 dann seine letzten öffentlichen Runden auf der Straußberger Eisenbahn und befuhr dabei auch die abgängige Güterstrecke.
Da ich im Jahr 2005 noch analoge Papierbilder fotografierte, kann die Qualität der Scans leider nicht mit den sonst gezeigten Bildern mithalten. Aber wiederholbar ist dieses kleine Stück Geschichte leider nicht mehr…


Der Schöndorffer Zweiachser hat soeben die normale Strecke an der Haltestelle Hegemühle verlassen und fährt nun auf die Güterstrecke.


Bei herbstlichem Kaiserwetter befährt Tw 16 die wenig später stillgelegte Güterstrecke.

One thought on “Picture in Time: Strausberg”

  1. Hallo, es ist als Strausberger sehr traurig mit anzusehen, wie ein Stück Strausberger Geschichte auf dem Flugplatz Strausberg, so allmählig zerfällt. Die Titanic würden viele, kann man aber nicht mehr retten. Bei unserem Triebwagen 16 wäre es möglich wird aber nicht gemacht. Ich war Schüler der Diesterweg Oberschule und im ASK Landhausstraße, bin nicht nur mit der Straßenbahn aufgewachsen, sondern als Patenkombinat unserer Klasse, dürften wir schon damals in die heilige Wagenhalle der Strausberger Eisenbahn und kenne den Triebwagen noch in blau als Baugerätezug. Bei der Feier 1993 war ich so froh ihn wieder im Betriebszustand strahlend fahren zu sehen. Um so trauriger macht mich der Anblick auf dem Flugplatz. Ist es so schwer sich als Strausberger von ein paar Euro zu trennen um dieses einzigartige und letzte Vorkriegsmodell mit Holzaufbau der seid 1940 unsere Strausberger Schiene befahren hat zu retten? Denkt doch mal daran wie viele Menschen dieses Fahrzeug hier transportiert hat von Nah und Fern. Zeit aufzustehen und ihm etwas zurück zu geben retten wir die 16 bevor es zu spät ist 10 Jahre Verfall reichen. Mein Sohn ist grade 11 Jahre geworden, kennt ihn also nur in dem jämmerlichen Zustand in dem er sich jetzt befindet und ist darüber sehr traurig und enttäuscht das unsere Gesellschaft zwar Millionen ausgeben kann um neue Züge anzuschaffen aber nicht in der Lage ist 100 tausend Euro zu sammeln und zu fördern um ein echtes stück Geschichte zu erhalten. Er ist selber bereit für den Erhalt zu kämpfen und wird alles tun, um den Triebwagen auch noch seinen Kindern in echt zeigen und mit ihm mitfahren zu können.

    Karsten Abendroth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.