Letzter Rückzugsort Verstärkerfahrten: Duewag GT8 bei der OEG

Lange Zeit waren die Duewag GT8 aus den Jahren 1966 bis 1988 die prägenden Fahrzeuge auf der OEG-Rundfahrt. Heute verkehren nur noch drei Züge in der Frühspitze zwischen Mannheim, Weinheim und Heidelberg.

In den vergangenen zehn Jahren wurden die in dieser Form nur hier anzutreffenden Zweirichter nach und nach durch die Variobahnen von Adtranz und Bombardier ersetzt. Inzwischen gibt es nur noch ein letztes Rückzugsgebiet für die letzten Hochflurfahrzeuge bei der OEG, die morgendlichen Verstärkerfahrten ab Käfertal. Jeweils um 05:46 Uhr, 06:06 Uhr und 06:46 Uhr rückt dabei eine Doppeltraktion aus dem Betriebshof Käfertal in Richtung Weinheim aus.
Zum Einsatz kommen hauptsächlich die sechs noch betriebsfähigen GT8K der letzten Serie aus dem Jahr 1988 mit den Nummern 4111-4116. Laut traminfo.de sind aktuell aber auch noch drei Fahrzeuge der älteren Serie aus den Jahren 1973/1974 einsatzbereit. Unterscheiden lassen sich die moderneren GT8K an den getönten Fensterscheiben, sowie dem Stromabnehmer auf dem Mittelteil anstatt der zwei Stromabnehmer bei der älteren Serien auf den Endsegmenten.

Die Abfahrtszeiten der Verstärkerfahrten lassen schon vermuten, dass das Fotografieren dieser Leistungen, gerade bei längerer Anfahrt nicht gerade ein Unterfangen für Langschläfer ist und zudem nur im Hochsommer überhaupt bei Fotolicht über die Bühne geht. Im vergangenen Juli bot sich mir die Möglichkeit bei der Durchreise in Richtung Süden die morgendlichen Verstärker in Heidelberg mitzunnehmen. Den letzten Zug, bestehend aus 4111 und 4116, erwischte ich dabei auf der Neckarbrücke zwischen der Haltestelle Brückenstraße und Bismarckplatz.

2 thoughts on “Letzter Rückzugsort Verstärkerfahrten: Duewag GT8 bei der OEG”

  1. Hallo,
    schöne Aufnahmen! Diese Düwags, davon die ältere Serie, sind neben den Bremer „Wegmännern“, die schönsten, die ich je gesehen und erlebt habe.
    In den 80ern und 90ern habe ich sie als Kind „kennengelernt“. Wow!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.