Starr Gate to Fleetwood – Die Straßenbahn Blackpool 10: Bispham Station

Im letzten Teil haben wir von Cabin kommend Bispham Station erreicht. An diesem betrieblich interessanten Punkt der Strecke schauen wir uns in diesem zehnten Teil der Reihe etwas genauer um.


Hauptseite dieser Serie mit Inhaltsverzeichnis und großer Übersichtskarte

Die Fahrzeuge der Straßenbahn Blackpool

Geschichtlicher Überblick der Straßenbahn Blackpool


Bispham Station

Bispham verfügte noch bis 1966 über ein eigenes Depot aus den Zeiten der Blackpool & Fleetwood Tramroad, welches über einen Abzweig in die Red Bank Road erreicht wurde. Auch nach der Schließung des Depots blieb Bispham allerdings durch das 1934 errichtete, dreigleisige Layout zum Wenden von Verstärkerfahrten ein wichtiger betrieblicher Punkt der Strecke. Außer der Weichenlage hat sich an diesem Layout auch nach mehrmaliger Modernisierung der Station, zuletzt mit dem Upgrade 2012, nichts Wesentliches geändert.

Heute verfügt Bispham Station neben den neuen Niederflurplattformen auch über eine der wenigen Haltestellen der Heritage Tram, deren Kurse nicht selten hier enden.


Twin-Set 675+685 erreicht am 27. September 2015 als Heritage Service in Kürze Bispham Station, dessen Empfangsgebäude im Hintergrund bereits zu erkennen ist. Anschließend wird das Twin-Set noch bis Little Bispham weiterfahren, um dort durch die Schleife zu wenden. Eine Möglichkeit zum Ein- und Aussteigen besteht für die Fahrgäste der Heritage Tour dort in der Regel allerdings nicht.


Am goldenen Septemberabend des 25.09.2010 erreichen wir mit Balloon 717 nach einer herrlichen Fahrt ab Pleasure Beach Bispham Station. 2010 stand 717 noch im regulären Plandienst und ein unmittelbar vorausfahrender Kurs hatte die meisten Fahrgäste und Enthusiasten auf sich gezogen, sodass sich 717 als Verstärker nach Cleveleys recht schnell leerte. Das Interieur des Balloon ist vorbildlich restauriert und so fällt der Blick über die Plüschsofas und die charakteristischen Eckscheiben des Oberdecks hinab auf die Einfahrt nach Bispham Station.


An eben jener Stelle auf die wir eben hinabblickten, wurde wenige Monate später die Niederflurplattform in Fahrtrichtung Süden errichtet. Auf der linken Seite ist gut der vorgelagerte Heritage Stop in nördliche Richtung vor der Niederflurplattform unmittelbar vor der Station zu erkennen. Das rechteckige Gebäude vor der eigentlichen Station mit dem Schriftzug „Bispham“, wurde im Zuge eines Deals zum Verkauf des Bispham Depot im Jahr 1982 von Sainsbury bezahlt und beherbergt ein Unterwerk. Unmittelbar hinter Balloon 723 zweigte die Anschlusstrecke an das 1966 stillgelegte Depot an der Red Bank Road ab.
Die dunkle Vollwerbung wurde vom längere Zeit abgestellten Balloon 723 erst kurz vor dem Festwochenende vom 25.-27. September 2015 entfernt, sodass der darunter zum Vorschein kommende Lack aus den 90er Jahren etwas mitgenommen wirkte. Entsprechend wurde der Balloon 723 kurz vor dem Wochenende als kleiner Bonus auch als „Shabby Surprise“ angekündigt und ist am 27. September auf dem Weg zum Pleasure Beach.


Im folgenden Jahr erhielt 723 einen vollständigen Neulack und Details wie der Kuhfänger und Haltestangen wurden ebenfalls überholt. Die Lackierung der frühen 90er Jahre wurde jedoch beibehalten, sodass 723 am 16. Juli 2017 als einziger Balloon dieses Jahrzehnt repräsentiert. Details wie das Wappen über dem single indicator oder die von einem französischen Enthusiasten nach Originalvorlagen gefertigten Rollbänder, vervollständigen das strahlende Erscheinungsbild des in den 90ern modernisierten Balloons.
Obwohl die 1932 erbaute Bispham Station nicht zu den sogenannten „listed buildings“ gehört (Entsprechung des Denkmalschutzes in Deutschland und in verschiedenen Prioritäten kategorisiert), überlebte das Empfangsgebäude das Upgrade und wurde vorbildlich in die neue Niederflurplattform integriert. Auch Bispham Station wurde in den 30er vom bereits aus vorherigen Teilen bekannten Architekten J.C. Robinson entworfen.
Gut zu erkennen ist auf dieser Aufnahme auch das aktuellen Layout des dreigleisigen Bereichs nördlich der Station. Im Gegensatz zum vorherigen Layout, kann das seeseitige Durchfahrtsgleis Richtung Norden nun durch den geraden Strang ohne scharfe S-Kurve durchfahren werden. Der abzweigende Strang führt in das Mittelgleis, durch welches über einen weiteren Gleiswechsel zum landseitigen Gleis Richtung Süden gewendet werden kann. Obwohl erst 2008 vollständig erneuert, wurden diese Änderungen zur Beschleunigung des Verkehrs erst im Zuge eines weiteren Umbaus für den Niederflurbetrieb im Jahr 2011 vorgenommen.


Zum Vergleich die Aufnahme vom für die Saison 2010 kurzfristig reaktivierten Balloon 726 am 25. September 2010. 726 fährt zum Wenden über den geraden Strang der Weiche ins Mittelgleis, um anschließend nach Süden zum Pleasure Beach aufzubrechen, während durchfahrende Bahnen über den abzweigenden Strang durch die enge S-Kurve sägen müssen.


Ebenfalls am Vormittag des 25. September 2010 treffen sich an der Bispham Station Standard 147 und Balloon 717, beide als Verstärker zwischen Pleasure Beach und Bispham unterwegs. Während 717 zu dieser Zeit noch planmäßig im Einsatz stand, kam Standard 147 anlässlich des 125. Jubiläums an diesem Wochenende im Planverkehr zum Einsatz.


Am 1. August 2008 war das dreigleisige Layout in Bispham gerade vollständig erneuert worden, wobei lediglich der zweite Gleiswechsel vom Mittelgleis zum landseitigen Gleis entfiel. Das für durchfahrende Bahnen ungünstige Layout mit Fahrt über das abzweigende seeseitige Gleis, wurde kurioserweise erst 2011 in einem erneuten Umbau optimiert. Jubilee Car 761 war an diesem Tag als Verstärker zwischen Pleasure Beach und Cleveleys im Einsatz und erreicht gleich den Stop in südliche Richtung. Das moderne Wartehäuschen im Hintergrund ersetzte dort 1999 das ehemalige Betonhäuschen.


Wozu bis zur Erneuerung 2008 der zweite Gleiswechsel zwischen dem Mittelgleis und dem landseitigen Gleis nach Süden gut war, offenbart die Szene am Abend des 25. September 2010 mit Twin-Set 671+681 und Centenary 642. An Abenden zur Hochsaison fuhren die Verstärker nach Bispham teilweise nur wenige Minuten hintereinander, sodass Centanary 642 nun auf dem Streckengleis warten muss, bis das Twin-Set gewendet hat und auf das Streckengleis Richtung Süden wechselt, während zuvor durch zwei identischen Gleiswechsel zwei Kurse praktisch parallel wenden konnten.
Das Twin-Set 671+781 war eines von fünf in den 2000er Jahren noch einmal grundlegend überholten Twin-Sets, welche unter anderem ein Niederspannungsnetz und Neulack in verschiedenen Designs des Metro-Coastline-Livery erhielten. Eigentlich schon 2007 abgestellt, blieb das Twin-Set als Reserve noch bis 2010 betriebsfähig und konnte hier bei einem seiner letzten Einsätze als Verstärker zur Illumination aufgenommen werden. Die beiden Hälften des Twin-Sets gingen anschließend an verschiedene Besitzer und nach einer


Am 2. Juni 1984 legt Dreadnought 59 auf einer Sonderfahrt auf dem Rückweg aus Fleetwood einen Fotohalt in Bispham ein. Schön zu erkennen, dass sich am Layout seit der Aufgabe des Depot Bispham in den 60er Jahren bis zum Umbau 2011 nichts wesentlich geändert hat.


Die gelbe Hinweistafel am Oberleitungsmast verrät das Problem des alten Layouts in Bispham. Trotz gerade erst erfolgter Sanierung, können durchgehende Fahrten die Weiche Richtung Norden nur mit 4 mph passieren, wie hier Balloon 701 auf dem Weg nach Fleetwood. Kein Wunder, dass das Layout im Zuge des Upgrades schon drei Jahre später erneut überarbeitet wurde.


In Bispham können wir noch einen letzten Blick auf den Stargast des Jubiläums 2010 werfen: Marton Box Car 31. Über Bispham hinaus Richtung Norden, gibt es in dieser Serie keine weiteren Aufnahmen des 1901 als Zweiachser für die Inlandsroute nach Marton gebauten Fahrzeuges. Am 25. September 2010 wendet Marton 31 als Zusatzkurs anlässlich des 125. Jubiläums in Bispham.


Gut zu erkennen sind am 25. September 2010 die ungünstigen Fahrwege für durchgehende Kurse Richtung Norden auch am nördlichen Ende des dreigleisigen Abschnittes. Centenary 647 ist als Verstärker nach Cleveleys unterwegs.


Mit freiem Seeblick geht es hinter Bispham Station wieder zwischen den typischen Betonzäunen weiter bis nach Little Bispham. Am 27. September hat Flexity 010 soeben Bispham verlassen.


Zu Beginn dieses Teils haben wir im goldenen Abendlicht Bispham im Oberdeck des Balloon 717 erreicht. Dieser fährt nun am 27. September 2010 weiter über Little Bispham nach Cleveleys. Diesen letzten Abschnitt direkt an der Küste bis Little Bispham werden wir uns dann im nächsten Teil genauer anschauen.