Alte Wagen neues Gesicht: Die Augsburger M8 in Elbing

Nach dem kleinen Überblick über Graudenz vor einer guten Woche, möchte ich heute mit dem Straßenbahnbetrieb von Elbing fortfahren.
Zuvor noch Link zum ersten Teil dieser Serie: Krefelder im Exil: Mit dem Düwag durch Graudenz

Ein weiteres Ziel der Polen-Rundreise im vergangenen April war die Straßenbahn der 120.000 Einwohner-Stadt Elbing(polnisch Elbląg). Elbing liegt circa 60 Kilometer südöstlich von Danzig und circa 15 Kilometer südlich des Strandsees Zalew Wislany (Frisches Haff).
In Elbing wird ein etwa 16 Kilometer langes Straßenbahnnetz von fünf Linien bedient. In den vergangenen Jahren wurde mit der Modernisierung von Wagenpark und Streckennetz begonnen, nachdem der Betrieb zuvor größtenteils von teils über 50 Jahre alten ehemaligen Mainzer Sechsachsern von Westwaggon und Duewag betrieben wurde. Ab 2006 erhielt die Straßenbahn mit sechs Pesa 121N „Swing“ ihre ersten Niederflurwagen. Sechs Jahre später gelangten drei ehemalige Augsburer M8C nach Elbing. Diese wurden bei Modertrans in Posen einer umfassenden Modernisierung unterzogen. Dabei erhielten die Wagen nach Danziger Vorbild neue Frontpartien, ein Niederflurmittelteil und eine neue Lackierung in den Hausfarben. Nach dieser umfangreichen Kur ist den Wagen ihre deutsche Herkunft kaum noch anzusehen.
Im vergangenen Jahr schließlich erhielt Ebling nochmals Gebrauchtwagen aus Deutschland in Form von drei M8S aus Mülheim. Diese sollten ursprünglich in gleicher Weise modernisiert werden, das Vorhaben scheint aber aufgrund von Geldmangel vorerst auf Eis gelegt. Beim Besuch im April stand leider keiner der drei Wagen im Linieneinsatz, nur aus der Ferne konnte ein Blick auf eines der Exemplare im Depot erhascht werden. Die drei Augsburger hingegen waren allesamt im Linienbetrieb anzutreffen.
Nicht zu vernachlässigen sind natürlich auch die noch zahlreich im Einsatz stehenden Konstal 805Na, welche größtenteils in sehr ursprünglichen Zustand daherkommen. Im vergangenen Jahr wurden jedoch auch drei modernisierte 805Na aus Lodz übernommen, welche durch ihre neue Front auffallen.

Nun aber zu den Bilder. Nachdem wir am Sonntagabend in strömendem Regen Elbing erreichten und ans Fotografieren nicht mehr zu denken war, begrüßte uns der Montag mit strahlendem Sonnenschein. So wurde der Vormittag in Elbing verbracht und die Neuigkeiten seit dem letzten Besuch im Jahr 2011, insbesondere natürlich die neuen Augsburger, abgearbeitet. Im Innenstadbereich zwischen den Haltestellen „1-go Maja“ und dem „Plac Słowiański“ verlaufen alle fünf Linien parallel, sodass hier zunächt mal der Auslauf des Tages begutachtet wurde.


Pesa 405 an der Haltestelle 1-go Maja


Einige Meter weiter entlang der Straße 1 Maja Richtung Plac Słowiański begegnet uns Konstal 055 gefolgt von Pesa 406


Wenig später fährt mit Tw 810 das erste mal ein ehemaliger Augsburger vor die Linse(ex.8010)


805Na 048 wirbt allem Anschein nach für das 120 jährige Bestehen der Straßenbahn in Elbing


Auch ein aus Lodz übernommener, modernisierter 805Na war in Form von Tw 062 auf der Linie 2 anzutreffen


Am Plac Słowiański biegt das Linienbündel auf die DW503 ab. Pesa 403 biegt in die Haltestelle Plac Słowiański ein.


Konstal 052 kurz hinter der Haltestelle Plac Słowiański. Im Hintergrund ist die in den vergangenen 30 Jahren neu errichtete „Altstadt“ rund um die Nicolaikirche zu sehen.

Nachdem alle Umläufe gesehen waren ging es entlang der Linien eins und drei am Depot vorbei zum Streckenabschnitt zwischen den Stationen „Browarna“ und „Obrońców Pokoju- Dabka“. Bis hier her ist die Streckensanierung noch nicht fortgeschritten und es geht teils eingleisig über marode Gleise durch ein ärmliches Wohnviertel. Bei der Station „Obrońców Pokoju- Dabka“ trifft die Strecke dann wieder auf die Linien drei, vier und fünf und das gesamte Linienbündel verläuft auf einer 2006 errichteten Neubaustrecke entlang von Wohnsiedlungen und einem modernen Einkaufstempel zur Endstation Ogólna.


In der Depoteinfahrt stand Duewag GT6 253 abgestellt. Der Wagen wurde 1960 für Heidelberg gebaut und schon 1971 nach Mainz weitergegeben, bevor er 1996 nach Elbing gelangte. 2011 konnte er noch im Linieneinsatz beobachtet werden und dient seit der zurückliegenden Fuhrparkmodernisierung nurnoch als Reservefahrzeug.


Pesa 403 quält sich die marode Strecke nahe der Haltestelle Obrońców Pokoju-Batorego entlang. Hier befindet sich eine nicht mehr betriebene Zwischenschleife.


Konstal 057 hat soeben das eingleisige Stück zwischen den Haltestellen „Browarna“ und „Obronców Pokoju-Wiejska“ passiert


Die Wolkenlotterie wurde auch bei Tw 803 neben der Zwischenschleife gewonnen.

Da die Neubaustrecke bereits 2011 ausgiebig bearbeitet wurde, ging es im Anschluss einmal quer durch die Stadt zum südlichen Linienbündel Richtung Druska, bestehend aus den Linien eins, zwei und vier. Die Strecke verläuft hier in Seitenlage zwischen einer Häuserreihe und einer viel befahrenen Straße im Grünen. Hier wurde auf die Rückkehr von Tw 803 gewartet und solange die zahlreich vorbeirasenden Solo-Konstal gefuzzt. Vorher wurde noch der Endschleife Saperów der Linie drei und fünf ein kurzer Besuch abgestattet.


Pesa 405 in der Endschleife Saperów


Konstal 055 an der Haltestelle Grunwaldska


805Na wenige Meter weiter vor der Haltestelle Grunwaldska


Schließlich hält auch Tw 803 an der Haltestelle Grunwaldska mit etwas eigentümlicher Sitzgelegenheit

Soviel zum aktuellen Stand bei der Straßenbahn Elbing. Etwas schade war nur, dass die Mülheimer nicht fuhren, da diese beim nächsten Besuch wahrscheinlich von den ex.Augsburgern nicht mehr zu unterscheiden sein werden wie die Dortmunder und Kasseler in Danzig.
Im Vergleich zum letzten Besuch konnte der Wagenpark durch die sechs teils modernisierten M8 noch einmal deutlich verjüngt werden, auch wenn man das Ausscheiden der ex.Mainzer Wagen gleichzeitig mit einem weinenden Auge sieht…

Bis zum nächsten Mal,
Tobias.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.