Straßenbahn Braunschweig: Erster Tramino II im Liniendienst

Gestern am 6. Mai 2020, stand mit dem Fahrzeug 1951 erstmals einer der neuen Tramino II im Liniendienst in Braunschweig. Nach und nach sollen die sieben neuen Niederflurfahrzeuge die letzten Hochflurer in der Löwenstadt ablösen.


Sieben vierteilige 100% Niederflurwagen der GTx-Bauart wurden von der Braunschweiger Verkehrs GmbH im Juni 2017 bei der Stadler Pankow GmbH bestellt. Der Schweizer Mutterkonzern hatte zuvor die Tramino-Sparte des polnischen Herstellers Solaris übernommen, von dem noch die 18 Bahnen des Tramino I geliefert wurden. Endmontiert werden die Fahrzeuge aber nach wie vor in Polen und bereits im August 2019 wurde mit 1951 der erste Tramino II in Braunschweig angeliefert.
Wie schon bei der ersten Generation des Tramino in den Jahren 2014 und 2015, beanspruchte die Inbetriebnahme jedoch erheblich mehr Zeit als geplant und so konnte erst rund neun Monate später das erste Fahrzeug in Betrieb genommen werden. Schuld waren diesmal Probleme mit den Drehgestellen der Fahrzeuge, die zunächst behoben werden mussten. Auch die Annahme weiterer Fahrzeuge wurde bis zur Zulassung von 1951 gestoppt. Aus den Fehlern der Vergangenheit, als der Betriebshof aus allen Nähten platzte, weil zahlreiche nicht einsatzfähige Traminos untergestellt werden mussten, hatte man seine Schlüsse gezogen.
So befinden sich die übrigen Fahrzeuge 1952-1957 derzeit noch im ehemaligen Solaris-Werk in Polen und sollen nun möglichst schnell ausgeliefert werden.
Die sieben Tramino II sollen die fünf im Einsatz verbliebene Hochflurzüge vom Typ Mannheim 7751+7771, 7755+7772, 7756+7776 7758+7775 und 7752, sowie die zwei LHB-Züge Typ Braunschweig 8157+8175 und 8165+8471, in den kommenden Monaten eins zu eins ersetzten. Ob dieses Ziel erreicht werden kann oder doch noch einige Hochflurer als eiserne Reserve vorgehalten werden, bleibt angesichts der in den vergangenen Jahren durch schlechte Verfügbarkeit der Traminos und 95er GT6S äußerst angespannten Fahrzeugsituation abzuwarten. Derzeit verkehren die Hochflurzüge aufgrund des Corona bedingten Ferienfahrplans ohnehin nicht. Sollte sich diese Situation bis zu den Sommerferien nicht ändern, könnte die Corona Pandemie die Hochflurzüge mit dem bislang letzten Einsatztag am 16. März 2020 still und heimlich aus dem Liniendienst gedrängt haben. Genaueres bleibt aber abzuwarten und mit einem Hochflurzug auf dem ein oder anderen Kurs, kann dieses Jahr vielleicht noch gerechnet werden, allerdings wohl nicht mehr so planbar, wie noch in den vergangenen Jahren.

Dank eines Artikels der BSVG auf deren Homepage und dem üblichen Buschfunk, der mich auf den Einsatz auf der SL 3 hinwies, konnten am Abend des 6. Mai 2020 noch einige wenige Aufnahmen des ersten Einsatztages des Tramino II 1951 zwischen Volkmarode und der Weststadt im letzten Sonnenlicht angefertigt werden.


Meine erste Aufnahme eines Tramino II entstand gegen 18:30 Uhr am Friedrich-Wilhelm-Platz in Richtung Weststadt. Am Mittag hatte an der Haltestelle rechts neben 1951 an der Verbindungsstrecke zum J.-F.-Kennedy-Platz noch eine kleine symbolische Übergabe des Fahrzeuges in den Liniendienst neben einem 77er-Zug stattgefunden, auch wenn diese derzeit nicht im Einsatz stehen. Eine öffentlichkeitswirksame Präsentation konnte aufgrund der aktuellen Situation nicht stattfinden. So dürften die meisten Fahrgäste von dem Fahrzeug wohl keine besondere Notiz genommen haben. Erst beim Einsteigen wird dem ein oder anderen Fahrgast der leicht umgestaltete Innenraum aufgefallen sein.


Die nächste Runde wurde am botanischen Garten abgewartet. Zuvor kam noch der Tramino der ersten Generation 1455 durch und ermöglichte einen Vergleich mit dem folgenden Tramino II 1951.


Marginal fallen die äußeren Unterschiede der beiden Fahrzeuge aus: Die Fahrzeugnummer befindet sich nun in eleganterer Schriftart auf der in Fahrtrichtung rechten Seite der Fahrzeugfront und das Solaris-Logo musste einem BSVG-Logo weichen. Ausgeliefert wurde das Fahrzeug kurioserweise noch mit dem neuen geflügelten Löwen anstelle des Solaris-Logos, zur Aufnahme des Linienbetriebes war dieser Löwe allerdings schon wieder Geschichte. Der Schriftzug „Tramino Braunschweig“ in der Dachrundung wurde nicht angebracht. Bei genauer Betrachtung fällt auch die geringere Tönung der Seitenfenster auf, womit auf Kritik der Fahrgäste reagiert wurde, welche sich über zu wenig Tageslicht im Innenraum beschwert hatten. Alle weiteren Änderungen betreffen die Innenraumgestaltung und technische Details. So verfügen die Tramino II über einen zusätzlichen Rollstuhlstellplatz und leicht versetzt angeordneten Sitzplätze für bessere Schulterfreiheit.


Durch die Innenstadt konnte das Fahrzeug mit dem Rad problemlos überholt werden und zwischen Friedrich-Wilhelm-Platz und Europaplatz ein letztes Mal an seinem ersten Einsatztag abgelichtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.