Einen 50-Tonner auf die Schiene bringen – Anlieferung Tramino II 1952 in Braunschweig

Am 16. Juni 2020 wurde in Braunschweig der dritte von sieben Tramino II per Tieflader angeliefert und abgeladen. Schauen wir uns etwas genauer an, wie 1952 erstmals Braunschweiger Schienen berührte.


Nachdem der erste Tramino II bereits, seiner Nummer 1951 entsprechend, im Sommer 2019 angeliefert wurde, folgen nun im Sommer 2020 nach erfolgreicher Inbetriebnahme des ersten Fahrzeuges die übrigen 6 Traminos der 2019er Lieferserie.

Mit dem über 50 Tonnen schweren und fast 36 Meter langen Tramino II 1952 von Stadler aus Polen kommend, hatte sich der Schwertransporter in mehreren Etappen bis zum Rasthof Börde an der A2 vorgearbeitet. Die letzte Etappe wurde schließlich in der Nacht vom 15. auf den 16. Juni in Angriff genommen und der Tieflader vor dem Betriebshof am Hauptgüterbahnhof geparkt.
Das Abladen fand diesmal bei Tageslicht statt, sodass erstmal das morgendliche Ausrücken der Bahnen abgewartet werden musste, bevor sich der Schwertransporter auf der Zufahrt zum Betriebshof positionieren konnte und seine wertvolle Ware behutsam auf die Gleise herabgleiten ließ.

Die vorherige Lieferserie musste 2014 noch umständlich mitten in der Nacht in der Innenstadt auf dem Hagenmarkt abgeladen werden. Nur dort gab es eine für den Schwertransporter zu erreichende Stelle, die allen Kriterien entsprach, um die ungewohnt langen Fahrzeuge sicher abladen zu können. Inzwischen wurde allerdings vor dem Betriebshof am Hauptgüterbahnhof ein längeres Stück des zuvor offenen Oberbaus asphaltiert, sodass die Neufahrzeuge nun direkt vor dem Betriebshof abgeladen werden können. Die umständliche Sperrung des Hagenmarktes, die problematische Anfahrt für den Schwertransporter und die anschließende Schleppfahrt durch die Stadt können so entfallen. Schon während eines längeren Inselbetriebes im Norden der Stadt vor einigen Jahren wurde die neu eingerichtete Abladestelle verwendet, um die GT6S per Tieflader zur Schleife Carl-Miele-Straße zu verfrachten.


Über Nacht hat der Schwertransporter vom Rasthof Börde an der A2 den Betriebshof am Hauptgüterbahnhof in Braunschweig erreicht. Um kurz vor 9 muss allerdings noch das Einrücken eines GT6S von der Linie 4 abgewartet werden, welcher gegen einen Tramino getauscht wurde.


Um kurz nach 9 passiert der GT6S 9561 das kurze asphaltierte Gleisstück, welches zum Abladen der Bahnen vor einigen Jahren eingerichtet wurde. Da die Zufahrt zum Depot während des Abladens blockiert ist, musste erst noch auf die Ankunft des ausgewechselten Fahrzeugs gewartet werden.


Der Tieflader rangiert nun unter genauer Einweisung zentimetergenau auf das asphaltierte Gleisstück.


Schön zu erkennen ist dabei die Seitwärtsfahrt des Tiefladers.


Als nächstes wird in drei Schritten die vom Schwertransporter selbst mitgeführte Rampe hinter 1952 montiert.


Unter den interessierten Blicken der Teams von Stadler und der BSVG, wird die Rampe montiert und der Tieflader mit 1952 zum Ende hin bereits leicht abgesenkt.


Nach dem Lösen der letzten Befestigungen wird der Neuling nun mittels Seilwinde behutsam auf die Braunschweiger Schienen herabgelassen.


Dabei ist genauso wie bei der Montage der Rampe Millimeterarbeit gefragt, um das fabrikneue Fahrzeug nicht zu beschädigen.


Der erste entscheidende Moment ist gekommen und mehr als ein Augenpaar beobachtet gespannt, ob das Heck des Fahrzeuges dem Neigungswinkel der Rampe gewachsen ist.


Als nächstes muss das Doppelgelenk in der Mitte des Fahrzeuges das Ende der Rampe sicher passieren. Nur hier ist das Fahrzeug nickfähig, während jeweils zwei Wagenteile horizontal starr verbunden sind.


Auch diese Hürde wird gekonnt gemeistert. Beim Team des Schwertransporters wird mit eingespielter Routine gearbeitet und 1952 erreicht beim ersten Versuch unbeschadet Braunschweiger Schienen.


Die Drehgestellblenden sind für den Transport demontiert, um das Fahrzeug auf dem Tieflader befestigen zu können.


Mit einem ferngesteuerten Hilfsgerät wird der neue Tramino II anschließend die wenigen Meter in den Betriebshof geschleppt.


Willkommen in der Löwenstadt!

Weitere zwei Fahrzeuge sollen den Traminos 1951-1953 noch in den kommenden Wochen folgen und bis zum Ende der Sommerferien in Betrieb genommen werden, bevor gegen Herbst die letzten zwei der sieben neuen Tramino II angeliefert werden. Viele Hochflurkurse dürfte es also nach den Sommerferien nicht mehr geben, sodass der intensive Einsatz von Altwagen schon mit Beginn der Sommerferien am 16. Juli enden könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.