Die Hybrid RegioTram rund um Zierenberg

Seit 2006 verkehren direkt aus der Kasseler Innenstadt über den neuen Tunnel unter dem Hauptbahnhof hindurch die RegioTram-Züge der Linie RT4 auf die Dieselstrecke KBS 612 nach Zierenberg und weiter bis Wolfhagen. Rund um Zierenberg bieten sich im hügeligen Gelände dabei zahlreiche Motive mit den einmaligen RegioCitadis Hybridfahrzeugen.


Das RegioTram genannte Tram-Train-Netz in Kassel, greift auf zwei verschiedene Bauarten des RegioCitadis von Alstom/LHB zurück. Die Fahrzeuge 701-718 können sowohl als Zweisystemfahrzeuge unter 750V Gleichspannung im Straßenbahnnetz von Kassel, als auch unter 15 kV 16 2/3 Hz im DB-Netz verkehren und werden dementsprechend auf den elektrifizierten RegioTram-Strecken RT1 und RT5 ins Umland von Kassel eingesetzt. Die Fahrzeug 751-760 sind demgegenüber Hybrid-Fahrzeuge, die unter 750V Gleichspannung im Straßenbahnnetz und dieselelektrisch mittels MAN Motoren auf nicht elektrifizierten Strecken verkehren können. Beide Bauarten sind selbstverständlich nach EBO und BoStrab zugelassen.
Bei der Auslieferung galten die zehn dieselelektrischen Hybrid-Fahrzeuge als die ersten ihrer Art in Serienproduktion und fanden in der Szene viel Beachtung. Waren elektrische Zweisystemfahrzeuge bei anderen Projekten wie beispielsweise in Karlsruhe schon Jahrzehnte bekannt und erprobt, stellten die RegioStadtbahnen mit zusätzlichem dieselelektrischem Antrieb eine Neuheit dar.

Seit 2006 werden die zehn Hybrid-Fahrzeuge auf der RT4 eingesetzt. Im Straßenbahnnetz verkehrt die RT4 von der Holländischen Straße über Stern und Rathaus zum Hauptbahnhof, wo an den für die RegioTram neu errichteten Bahnsteigen 4-6 der Systemwechsel von BOStrab zu EBO und gleichzeitig von 750V Gleichstrom auf dieselelektrischen Betrieb stattfindet.
In Kassel Obervellmar zweigt die RT4 aus der zweigeleisigen elektrifizierten KBS 430 Kassel – Warburg aus und fährt auf der eingleisigen Dieselstrecke der KBS 612 Obervellmar – Volkmarsen über Zierenberg bis Wolfhagen. Bis Zierenberg wird ein um wenige Minuten verschobener 30-Minuten-Takt angeboten. Von Zierenberg bis Wolfhagen wird nur jeder zweite Kurs durchgeführt.
Parallel zur RT4 fährt im Stundentakt zudem die von Kassel Willhelmshöhe kommende RB4 der Kurhessenbahn, welche über Wolfhagen hinaus bis nach Korbach verläuft.

Nicht nur ist die RT4 betrieblich aufgrund der Hybrid-Fahrzeuge besonders interessant, auch ist diese wohl landschaftlich die schönste der drei RegioTram-Linien. Von Vellmar aus verläuft die KBS 612 durch das hügelige Habichtswalder Bergland, welches mit teils über 500 Metern Höhe zum hessischen Mittelgebirgszug zählt. Besonders rund um Zierenberg bieten sich dabei zahlreiche Motive, sodass dieser Teil der Strecke schon lange auf einen Besuch wartete, nachdem ich die RegioTrams zuvor meist nur im Stadtgebiet auf der Straßenbahninfrastruktur aufgenommen hatte.

Am 15. Mai ging es also morgens über die A7 und A44 direkt bis Zierenberg. Bekanntestes Motiv der Strecke ist hier wohl das Zierenberger Viadukt an der Ortsausfahrt Richtung Kassel, mit der Kleinstadt und der mittelalterlichen Stadtkirche im Hintergrund. Bevor das Viadukt allerdings gegen 10 Uhr am Vormittag ins Licht rückt, wollte ich noch einige Morgenmotive am nur im Stundentakt befahrenen Abschnitt nach Wolfhagen aufnehmen.


Die gut zweistündige Anreise erfolgte reibungslos, sodass mein ohnehin großzügiger Zeitpuffer so weit angewachsen war, dass ich nun fast eine halbe Stunde auf den nächsten Kurs der RT4 hinter Zierenberg hatte. Da könnte ja eigentlich noch die ebenfalls im Stundetakt verkehrende RB4 nach Korbach vorher durchkommen?! Also schnell über den Bahnübergang gehuscht und schon senkten sich die Schranken und VT 642 657 der Kurhessenbahn kam von Kassel Willhelmshöhe hinter Zierenberg Richtung Korbach durchgerauscht.


Nun war erstmal Zeit für die Standortsuche mit etwas mehr Landschaft. Lange brauchte ich allerdings nicht und nach einer knappen halben Stunde konnte an identischer Stelle, diesmal von erhöhtem Standpunkt, die Doppeltraktion aus RegioCitadis 753 und 754 auf dem Weg nach Kassel kurz vor Zierenberg-Rosental aufgenommen werden. Die morgendlichen Kurse werden als Doppeltraktion geführt. Dieser Kurs um 08:30 Uhr in Zierenberg war allerdings die letzte Doppeltraktion.


Da die stündlichen Kurse bis Wolfhagen in Zierenberg kreuzen, war nun etwas Eile angesagt, um den wenige hundert Meter entfernten Standort zu erreichen, den ich zuvor schon auskundschaftet hatte. Auf derselben Geraden zwischen Zierenberg-Rosental und Oberelsungen konnte fünf Minuten später RegioCitadis 752 nach Wolfhagen aufgenommen werden.


Für die Rückleistung ab Wolfhagen konnte oberhalb des gemütlichen hessischen Dörfchens Oberelsungen nach einem kleinen Fußmarsch ein passendes Motiv in den Feldern gefunden werden. So war nach Erreichen des Standortes kaum mehr langes Warten angesagt, bis 752 aus Wolfhagen zurück Richtung Kassel gefahren kam. Für die halbstündige Aufenthaltszeit in Wolfhagen bestehen Pläne, eine Straßenbahnstrecke ins Stadtzentrum zu bauen. Die Planungen befinden sich allerdings in einem sehr frühen Stadium und die Umsetzung ist ungewiss.


Zehn Minuten später kam dann auch wieder der Gegenzug, der in Zierenberg gekreuzt hat, und ist an nahezu identischer Stelle, diesmal mit dem Dorf Oberelsungen und den letzten blühenden Rapsfeldern als Hintergrund zu sehen.


Nun war die Zeit für das Zierenberger Viadukt über die Warme gekommen. Also das Auto auf einem Waldparkplatz unter dem Viadukt abgestellt und ein wenig den Hügel hinaufgelaufen. Der Standort ist dabei völlig legal über Feldwege und Spazierpfade zu erreichen, Wiesen und Felder bleiben dabei also selbstverständlich unbeschadet. Nach wenigen Minuten warten kam der nächste Kurs nach Wolfhagen gegen halb Elf über das Viadukt vor Zierenberg gerollt.

Das schöne Vormittagslicht war nun langsam passé und Landschaftsaufnahmen damit nicht mehr angesagt. Für den restlichen Tag ging es daher zur Straßenbahn nach Kassel. Von der Brücke an der Teichstraße über die Eisenbahnstrecke entdeckte ich dabei durch Zufall ein hübsches Motiv mit dem Herkules im Hintergrund zwischen Kassel Hauptbahnhof und Wilhelmshöhe. Unten müsste eigentlich die RT5 nach Melsungen verkehren, also wartete ich einige Minuten auf den nächsten Kurs und kam so ungeplant auch noch zu einem Bild der elektrischen Zweisystemfahrzeuge auf EBO-Strecke.


Der Zweisystemwagen RegioCitadis 709 hat am Hauptbahnhof das Straßenbahnnetz verlassen und fährt nun unter Wechselstrom zum Bahnhof Wilhelmshöhe und weiter nach Melsungen.

Den restlichen Tag verbrachte ich dann zum großen Teil im westlichen Bereich des Straßenbahnnetztes an den Linien 1, 4 und 8, bevor gegen Abend noch den Beiwagenzügen auf der Linie 6 aufgelauert wurde. Davon dann aber in Kürze mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.