Straßenbahnen im Exil: Düwag M-Wagen

Insgesamt elf deutsche Straßenbahnbetriebe erhielten in den 70er und 80er Jahren die neuen Einheitsstraßenbahnwagen von Düwag. Die M-/N-Wagen schieden in den vergangenen zehn Jahren langsam bei vielen Betrieben ganz oder teilweise aus dem Bestand. Da die Wagen gegenüber den klassischen GT6 und GT8 von Düwag verhältnismäßig modern sind, entwickelten sich die gebrauchten Fahrzeuge zu einem Exportschlager unter anderem nach Polen und Rumänien.

Mitte der 70er Jahre waren die langjährigen Verkaufsschlager, der klassische GT6 und GT8 und deren Nachfolger vom „Typ Mannheim“ allmählich technisch überholt. Auch wenn der „Typ Mannheim“ noch bis Ende der 70er Jahre verkauft wurde, stand parallel ein neuer und deutlich stärker vereinheitlichter Wagentyp der Düwag in den Startlöchern. Die stets als Zweirichtungswagen ausgeführten Fahrzeuge verkauften sich als M6/N6 und M8/N8 in insgesamt elf deutsche Städte.

Die meterspurige Variante, als M6 und M8 bezeichnet, gelangte nach Augsburg, Bielefeld, Bochum, Essen, Heidelberg, Krefeld, Mainz, Mülheim und Nürnberg. Ab Mitte des ersten Jahrzehnts des neuen Jahrtausends wurden zunächst in Essen die ersten, bereits Ende der 70er Jahren gebauten M8 ausgemustert und fanden im rumänsiche Arad einen dankbaren Abnehmer. In den folgenden Jahren entwickelten sich die M6 und M8 aus ganz Deutschland zu Exportschlagern, sind sie doch deutlich moderner als die zuvor hundertfach exportierten Düwag GT6 und GT8 und befanden sich größtenteils noch in ordentlichem Zustand. Im Folgenden möchte ich die exportierten Fahrzeuge der meterspurigen Variante bei ihren jeweiligen Betrieben im Exil etwas genauer Vorstellen:


Augsburg -> Elbing

Insgesamt 12 M8C mit den Nummern 8001-8012 wurden im Jahr 1985 nach Augsburg geliefert. Der Großteil der Fahrzeuge steht dort noch heute im Liniendienst. Fünf Fahrzeuge wurden jedoch in den Jahren 2012 und 2013 durch die neuen Flexity’s ersetzt. 8001 und 8011 wurden in Darmstadt zum Bau eines Arbaitswagens genutzt, die restlichen drei Fahrzeuge mit den Nummern 8003, 8010 und 8012 gelangten zum kleinen polnischen Betrieb in Elbing (Elbląg).
Vor der Inbetriebnahme wurden die Wagen umfassend modernisiert und mit neuen Fronten, sowie einem Niederflurmittelteil ausgestattet. Einen identischen Umbau erfuhren zuvor bereits die Fahrzeuge in Danzig, zu denen wir später im Teil zu den N-Wagen noch kommen.


Wagen 8008 ist noch heute im Liniendienst in Augsburg. Hier ist er am 19. März 2010 unweit der Haltestelle „Plärrer“ unterwegs auf der Linie 4.


Sein Bruder 8010 schied im Jahr 2013 aus dem Liniendienst aus und wurde in Polen grundlegend überholt und umgebaut. Am 24. April 2017 ist er auf Elbing’s Linie 4 unweit der Haltestelle „1 Maja“ unterwegs. Ein ausführlicher Bericht dieses Besuches in Elbing habe ich im vergangenen Jahr geschrieben.


Bielefeld -> Mainz/Łódź

Die ersten M8 erhielt Bielefeld bereits im Jahr 1976. Es handelte sich um vier Fahrzeuge des Typs M8S mit Schützensteuerung und noch ohne Klapptrittstufen. In den Jahren 1982 bis 1987 folgte dann eine Großserie von insgesamt 44 Fahrzeugen des Typs M8C mit Choppersteuerung und Klapptrittstufen für den neuen Stadtbahnbetrieb. Aufgrund der Inkompatibilität wurden die vier Wagen 501-504 der ersten Serie bereits im Jahr 1987 an die Straßenbahn in Mainz weitergegeben. Dort wurden die Fahrzeuge mit den neuen Nummern 277-280, im Gegensatz zu den ursprünglichen sechs Mainzer M8C, bis zum Jahr 2016 ebenfalls ausgemustert und bis auf Wagen 277 verschrottet.
Von den 44 M8C sind noch heute 24 Fahrzeuge im täglichen Linieneinsatz, während 20 Fahrzeuge ab 2011 von den neuen Vamos-Zügen abgelöst wurden. Von den ausgemusterten Fahrzeugen wurden insgesamt 14 ab 2012 an das polnische Łódź abgegeben, wo sie teilweise einer aufwändigen Modernisierung mit Niederflurmittelteil unterzogen wurden, teilweise aber auch noch im ursprünglichen Zustand in den Liniendienst gelangten.


Bereits 1987 wurden die vier Bielefelder M8S nach Mainz verkauft. 279 ist am 29. Juni 2012 auf Linie 50 in der Bahnhofsstraße zu sehen. Mittlerweile sind alle vier Wagen verschrottet.


Am 15. August 2012 hat M8C 543 soeben als Linie 1 „Brackwede Kirche“ passiert.


Fünf Jahre später hält sein Bruder 532 am 27. April 2017 im polnischen Łódź am neuen zentralen Umsteigeplatz „Piotrkowska Centrum“, neben einem modernisierten 805Na-Doppel und vor einem der neuen Pesa Jazz Niederflurbahnen.


Abgesehen von der Fenster- und Türenanordnung ist Wagen 2699 kaum mehr anzusehen, das er einst genauso aussah wie 532, als er am selben Tag das neue kunstvolle Dach im Zentrum von Łódź verlässt.


Ebenfalls Ende April 2017 hat der gleichermaßen umgebaute 2499, ehemals M8C 521, die Endschleife Karolew der Linie 14 erreicht.


Bochum -> Mülheim/Łódź/Bursa

Insgesamt 55 M6 lieferte Düwag zwischen 1976 und 1982 an die Straßenbahn in Bochum und Gelsenkirchen. 33 Fahrzeuge waren als M6S und 22 als M6C ausgeführt.
Die M6C sind mittlerweile vollständig ausgemustert. 13 Exemplare gelangten ab 2012 in türkische Bursa.
Von den 22 M6S kommen noch heute 13 Fahrzeuge insbesondere auf der Linie 310 nach Witten zum Einsatz. Mit dem Umbau der Linie auf Niederflurbetrieb im kommenden Jahr werden wohl auch die M6S vollständig bei der Bogestra verschwinden. Von den bereits ausgemusterten M6S gelangten sechs ab 2011 ins polnische Łódź, zur Überlandlinie 46 der MKT Łódź. Auch nach der Übernahme der Linie 46 durch den städtischen Betreiber MPK Łódź, wurden die Wagen weiterhin auf der 46 nach Ozorkow eingesetzt. Mit der Stilllegung der Überlandstrecke verloren die Wagen in diesem Jahr ihr ursprüngliches Einsatzgebiet und werden seither im städtischen Netz und auf der gekürzten Überlandlinie 43 eingesetzt.
Darüber hinaus fanden die vier M6S 305(->296) 306(->297), 307 (->298) und 315(->299) im Jahr 2011 den Weg nach Mülheim an der Ruhr, wo sie den vorhandenen M6/M8 Wagenpark unterstützten. Im Jahr 2016 wurde mit 299 der letzte der vier Wagen in Mülheim verschrottet.


Am 7. Mai 2011 hält M6S 326 als Einsatzwagen im Stadionverkehr am Kennedyplatz.


M6C 338 ist am 8. Mai 2008 auf der Linie 310 in Witten am Rathaus unterwegs. Bis zum Umbau im kommenden Jahr wird die Linie 310 weiterhin ausschließlich mit M6 bedient.


Im Jahr 2011 begann das kurze Gastspiel der Bochumer M6S in Mülheim. Sowohl die Bochumer M6S, als auch die Endschleife Friesenstraße, welche Wagen 296 am 9. Mai 2011 befährt, sind inzwischen Geschichte.


Am 18. Oktober 2011 hält M6S 302 auf der Überlandlinie 46 auf dem Weg nach Ozorkow an der Haltestelle „Wyszynskiego“.


Am selben Nachmittag ist der Wagen auf dem Rückweg nach Łódź zu sehen. Die Überlandlinie 46 ist inzwischen Geschichte.


M6C 302 ist am 20. September 2012 auf der kleinen Straßenbahn der 2,9 Mio-Einwohner Stadt Bursa unterwegs. Neben dem kleinen Straßenbahnbetrieb gibt es in Bursa auch zwei Metrolinien, welche mit, auch in Deutschland bekannten, B80-Wagen und mit den Frankfurter U5 „Flexity Swift“ eng verwandten Fahrzeugen bedient werden.


Recht gemütlich wirkt die Innenstadtstrecke in Bursa und lässt die größe der viertgrößten Stadt der Türkei kaum erahnen.


Essen -> Mülheim/Arad/Łódź/Krakau/Iași/(Erfurt)

Mit 76 Fahrzeugen größter Abnehmer von M8 war die Straßenbahn in Essen.

M8S

Von 1975 bis 1976 erhielt Essen 20 Wagen des Typs M8S mit den Nummern 1001-1020. Diese Fahrzeuge waren die ersten, welche ab 2004 augemustert wurden und ebenfalls die ersten M8 in Deutschland, welche anschließend ins Ausland abgegeben wurden.

Bereits im Jahr 2002 wurden die Wagen 1010 und 1014 an die Straßenbahn in Mülheim abgegeben. Ihnen folgten in den Jahren 2004 und 2006 noch die Wagen 1020 und 1011.

Im Jahr 2005 wurde der erste M8 ins Ausland abgegeben. Bei der Straßenbahn in Łódź kam zu Testzwecken der Wagen 1012 zum Einsatz. Allerdings befand sich das Fahrzeug nie im Besitz einer der drei Betreiber in Łódź, sondern wurde von einem Zwischenhändler zur Erprobung zur Verfügung gestellt. Ab Juli 2005 bis ins Jahr 2006 kam der Wagen zunächst bei der „TP-Łódź“, später auch bei der „MKT-Łódź“ auf den jeweiligen Überlandlinien 43 und 46 zum Einsatz. Keiner der beiden Betriebe erwarb in der Folge jedoch den M-Wagen und die in Essen abgängigen Fahrzeuge gelangten stattdessen nach Arad. N8S 1012 verblieb in Lodz und kam nach den Linieneinsätzen 2006 auf der Linie 46 nie wieder zum Einsatz, sondern stand bis 2012 in MKT-Betriebshof „Helenówek “ abgestellt, da der anscheinend insolvente Zwischenhändler das Fahrzeug nicht mehr abholte. Mit der Übernahme der „MKT-Łódź“ durch den städtischen Betreiber „MPK-Łódź“, wurde der Wagen im Zuge der Wagenparkbereinigung 2012 abgebrochen.

Den Löwenanteil der M8S konnte sich mit neun Fahrzeugen schlussendlich das rumänsiche Arad sichern, wo seit 2006 neun Fahrzeuge zum Einsatz kommen.
Darüber hinaus erhielt auch die Straßenbahn in Krakau im Jahr 2006 die zwei M8S 1004 und 1013, von denen jedoch nur 1013 umgespurt und im Liniendienst zunächst als 3304 eingesetzt wurde. Im Jahr 2015 erhielt der Wagen sogar noch eine krakautypische Modernisierung mit neuen Frontpartien und einem Niederflurmittelteil und ist seitdem als 3082, bzw. seit 2016 als 462 im Einsatz. In Ermangelung eines Bildes des modernisierten 3304 in Krakau verweise ich bei diesem Wagen auf die polnische Seite phototrans.eu.
Der nach Krefeld abgegebene 1015 kam dort nie zum Einsatz, sondern diente lediglich als Ersatzteilspender.


Bereits ab 2002 gelangten vier Essener M8S nach Mülheim und kommen dort teilweise bis heute zum Einnatz. Am Abend des 14. Mai 2010 ist der 270, vormals 1020 in der Innenstadt unterwegs. Dieser Wagen wurde mitlerweile ausgemustert.


Der erste M-Wagen im Ausland war der Essener M8S 1012. Da er in Łódź ein Einzelgänger blieb, war es ein Glücksspiel ihn im Liniendienst zu erwischen. Am 19. Oktober 2011 konnte er immerhin auf dem Betriebshof Helenówek abgelichtet werden. Im Zuge der Übernahme der Überlandlinie durch die städtische MPK Łódź und der damit verbundenen Fahrzeugparkbereinigung wurde der Wagen im Jahr 2012 verschrottet.


Das erste große Los mit neun M8S zog im Jahr 2006 das rumänische Arad. Die verglichen mit dem übrigen Wagenpark recht modernen Fahrzeuge werden hier bis heute intensiv eingesetzt. Am 10. Juni 2014 erreicht Wagen 1006 als Linie 18 die Haltestelle Piata UTA.


Später am Tag ist der Wagen auf dem inzwischen fast vollständig sanierten Ring in einer Blockumfahrung zu sehen.


Der ehemalige M8S 1013 erhielt in Krakau die Nummer 3304 und wurde einige Jahre weitgehend unverändert eingesetzt, bevor er im Jahr 2015 umfangreich modernisiert wurde. Hier ist der Wagen am 28. Mai 2008, noch vor seiner Modernisierung zu sehen. Das Schwesterfahrzeug 1004 wurde in Krakau nie in Betrieb genommen.

M8C

In Essen kamen zeitweise 57 zwischen 1979 und 1990 gebaute M8C zum Einsatz. 25 der Fahrzeuge wurden mit Klapptrittstufen geliefert oder später umgebaut. Diese 25 Fahrzeuge und vier weitere ohne Klapptrittstufen befinden sich noch im Einsatz in Essen. Die Wagen 1106 und 1111 waren von 1990 bis 1991 für einige Monate in Erfurt zu Gast.
Von den 26 bereits ausgemusterten M8C ohne Klapptrittstufen gelangten ab 2017 sieben Fahrzeuge ins rumänische Iași. Die Fahrzeuge werden bereits eingesetzt und kommen derzeit wohl vorwiegend auf der Linie 11 und gelegentlich auch auf der Linie 6 zum Einsatz. Allerdings ist der Fahrzeugeinsatz in Iași noch immer eine Geschichte für sich, kommen doch vorwiegend die deutlich älteren Esslinger GT4 zum Einsatz und nur als Ergänzung die deutlich jüngeren Fahrzeuge aus Darmstadt, Augsburg und Essen.


M8C 1106 konnte am 26. Juni 1990, während seiner kurzen Leihe nach Erfurt, auf der Linie 2 an der Haltestelle „Brühler Straße“ festgehalten werden. Auch beim jüngeren Publikum zieht das ungewöhnliche Fahrzeug neugierige Blicke auf sich.


Ein weiterer Blick auf 1106, während seines kurzen Besuches in Erfurt, auf dem Weg zum Nordbahnhof.


Da die Fahrzeuge erst vor kurzem Iași erreichten kann ich die M8C leider noch nicht in Rumänien zeigen. Stellvertretend für diese Fahrzeugserie in Essen ein Bild von M8C 1105 vom 8. Mai 2008.

Mülheim -> Elbing/Iași

Mülheim erhielt zwischen 1976 und 1984 insgesamt 25 M-Wagen von Düwag. Später kamen noch die bereits erwähnten vier M6S aus Bochum und die drei Essener M8S hinzu. Sieben M-Wagen wurden später mit Niederflurmittlelteil ausgestattet. Heute sind fünf dieser Niederflurwagen die letzten Vertreter der M-Wagen in Mülheim. Ein weiterer M6D ist noch abgestellt vorhanden. Die drei M8C 271, 274 und 276 wurden im Jahr 2015 an das polnische Elbing angegeben, wo eine identische Modernisierung wie bei den Augsburger M-Wagen vorgesehen war. Aus Kostengründen kam es bislang nicht zu einem Umbau, sodass die Wagen vorerst im letzten Betriebszustand aus Mülheim eingesetzt werden. Bei einem Besuch im April 2017 stand allerdings keiner der drei Wagen im Einsatz.
Erst in diesem Jahr gelangten sieben der durch die neuen Flexity’s abgelösten M6D ins rumänische Iași. Dort verjüngen sie den Fahrzeugpark gemeinsam mit den Essener M8 deutlich. Für den Einsatz gilt dasselbe wie für die Essener M8C. Somit bleibt zum Abschluss diese Artikels eine kleine fotografische Lücke, aber auch diese wird sicherlich noch geschlossen, stehen doch die M-Wagen noch bei allen Exilbetrieben außer dem Essener Einzelgänger in Łódź, nach wie vor im Einsatz und haben zahlreiche Betriebe zu einem deutlich moderneren Level verholfen.

Im nächsten Teil dieser Serie widmen wir uns dann den regelspurigen Verwandten aus Kassel, Dortmund und Nürnberg, welche in den vergangenen Jahren ebenfalls den Weg ins Ausland fanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.