Im Fahrschulwagen durch die Löwenstadt – „Mannheimer“ 7752 im Soloeinsatz

Die seit längerem angespannte Situation im Fahrzeugpark von Braunschweig, führte in den vergangenen zwölf Monaten ungewöhnlich häufig zum Linieneinsatz des als Fahrschul- und Reservefahrzeug vorgesehenen LHB „Typ Mannheim“ 7752 im Braunschweiger Liniennetz.

Seit der Abstellung des Beiwagen 7774 „Typ Mannheim“, sind für die verbliebenen sechs Triebwagen vom Typ Mannheim, nur noch fünf Beiwagen einsatzbereit vorhanden. Da der B4 7774 zuletzt mit 7752 im Verband lief, traf diesen fortan das Schicksaal des Beiwagenlosen. Die Hängerzüge werden in Braunschweig in der Regel nicht verändert, sodass für 7752 nun schon seit einigen Jahren kein Beiwagen mehr zur Verfügung steht. Aufgrund der geringen Kapazität und des fehlenden Niederflurangebotes, kommt 7752 seither die Aufgabe als Fahrschul- und Reservewagen zu. Die angespannte Situation im Braunschweiger Fuhrpark (derzeit sind insgesamt fünf 95er und 07er abgestellt, sowie 7761+7773 nicht im Einsatz), ließ den Wagen in den vergangenen Monaten jedoch vermehrt in seiner zweiten Rolle als Reservefahrzeug im Liniendienst auftauchen. Der Einsatz des Fahrzeuges bleibt dabei aus betrieblicher Sicht problematisch: Für die im 10-Minuten Takt verkehrenden Linien 1, 3 und 5 ist der Wagen deutlich zu klein, auf den schwächer ausgelasteten Linien 2 und 4 möchte man wiederum den Fahrgästen bei einem 15-Minuten-Takt keinen Hochflurkurs zumuten. Auf der Linie 4 sind beispielsweise nur drei Umläufe im Einsatz, sodass jeder dritte Kurs der im 15-Minuten Takt verkehrenden Linie ein Hochflurkurs wäre.
Der Einsatz von 7752 gestaltet sich also schwierig, was eben auch der Grund für seine Reservistenrolle ist.

Im Jahr 2018 kam der Wagen einige Zeit lang vermehrt auf der Linie 4 zum Einsatz, was wohl aus den eben aufgeführten Gründen zu zahlreichen Beschwerden geführt haben dürfte, liegen doch ausgerechnet an dieser Linie die evangelisch-lutherische Diakonienanstalt „Marienstift“, sowie der Hauptfriedhof, welche naturgemäß hauptsächlich ältere und weniger mobile Fahrgäste anziehen. Daher ist man wohl seit Ende 2015 dazu übergegangen, den Wagen wenn nötig auf der im 10-Minuten-Takt verkehrenden Linie 5 einzusetzen. Die 5 ist zwar noch die am Wenigsten ausgelasteten Linie im 10-Minuten-Takt, dennoch platzt der Wagen dort zu Stoßzeiten aus allen Nähten.
Was aus betrieblicher Sicht eher unbeliebt ist, gab mir in den vergangenen Monaten wiederholt die Möglichkeit, den in den Jahren zuvor so gut wie nie auf Linie eingesetzten Wagen ausgiebig zu fotografieren. Besonders interessant sind die Einsätze auch desshalb, weil auf den Linien 4 und 5 ansonsten seit 2018 keine planmäßigen Hochflurkurse mehr verkehren. Auch der Soloeinsatz eines Mannheimers ist, seit der Ausmusterung der Wagen des Baujahres 1973 vor nun auch schon über zehn Jahren, die absolute Ausnahme.

Im Folgenden ein kleiner Bilderbogen des ungewöhnlichen Wageneinsatzes auf den Linien 4 und 5:

Linie 4: Radeklint – Helmstedter Straße

In der ersten Hälfte des Jahres 2018 kam der Mannheimer 7752 zu zahlreichen Einsätzen auf der Linie 4 vom Radeklint zur Helmstedter Straße. Am 9. März nahm ich mir ein paar Stunden Zeit und lichtete den Wagen an verschiedenen Stellen zwischen dem Inselwall und dem Magniviertel ab.


Am 9. März 2018 hat 7752 soeben die Endhaltestelle Inselwall verlassen und biegt in der Blockumfahrung auf die Celler Straße zur Haltestelle Radeklint ein.


Später am Tag biegt 7752 neben dem Portal der Kirche St. Katharinen am Hagenmarkt Richtung Radklint ab.


7752 hat soeben die Haltestelle Museumsstraße verlassen und passiert auf dem Weg zum Radeklint gleich das Schloss. Nur zur laubfreien Jahreszeit geben die Bäume hier den Blick auf die Fachwerkgebäude frei.


Beliebtes Mittagsmotiv ist die Okerbrücke der Leonhardstraße im Magniviertel. Soeben hat 7752 die Haltestelle „Am Magnitor“ auf dem Weg zur Helmstedter Straße verlassen. Hier werden wir das Fahrzeug später auch noch auf der Linie 5 aus mehreren Perspektiven sehen…

Ende Juni 2018 kam 7752 erneut zu einigen Einsätzen auf der Linie 4. Am 26. Juni nahm ich mir den Streckenabschnitt zwischen dem neuen Depot am Hauptgüterbahnhof und der Endschleife Helmstedter Straße vor. Neben dem besonderen Fahrzeugeinsatz, sollte die lange Helligkeit zu dieser Jahreszeit auch nur selten mögliche Motive auf der Helmstedter Straße erlauben.


Am 26. Juni 2018 hat 7752 soeben die Endschleife „Helmstedter Straße“ am Krematorium verlassen und macht sich auf die nur rund 20-minütige Fahrt zum Radeklint.


Nur an den längsten Tagen im Jahr sind Bilder mit Sonne auf den südlichen Häuserfassaden der Helmstedter Straße möglich. Um kurz vor sieben erreicht 7752 am warmen Sommerabend die Haltestelle „Hauptfriedhof“.

Linie 5: Broitzem – Hauptbahnhof

Seit Ende 2018 kommt 7752 fast nur noch auf der Linie 5 zum Einsatz. Dafür kann der Wagen momentan beinahe täglich im Einsatz erlebt werden, bis sich die Fahrzeugsituation wieder etwas entspannt.


Die Fahrt der Linie 5 beginnt am Hauptbahnhof. Eben diesen erreicht 7752 am Nachmittag des 14. Februar 2019 aus Broitzem kommend und wird nach zehn Minuten Pause zu einer neuen Runde starten. Links ist die vor einigen Jahren äußerlich restaurierte 01 1063 auf dem Vorplatz des ehemaligen Postturms zu sehen, welcher heute zum BraWoPark gehört und vor dem dahinter stehenden BraWoPark Buisness-Center, mit 90 Metern das höchste Hochhaus Braunschweigs darstellt. (Den Funkmast mit eingerechnet)


Von rechts vom Hauptbahnhof kommend, hat 7752 am 14. Februar 2019 den Leonhardplatz überquert und fährt Richtung Magniviertel. Selbst im Winter bieten sich bei niegrig stehender Sonne, den ganzen Tag über verschiedenen Motive auf dem Leonhardplatz.


Kurz vor der nächsten Haltestelle „Am Magnitor“ kann der Triebwagen dieses mal mit Blick Richtung Osten auf der Okerbrücke der Leonhardstraße abgelichtet werden. Die Zeitfenster für Sonnenbilder rund um die Haltestelle „Am Magnitor“ sind gerade im Winter immer nur sehr klein, sodass manches Mal auch ein bedeckter Himmel nicht das Schlechteste ist.


In Gegenrichtung passiert 7752 als Linie 5 die Okerbrücke auf der Leonhardstraße. Am 14. Februar 2019 setzte der Mannheimer am späten Vormittag, vermutlich für einen defekten NGT8D, auf der Linie 5 ein.


Am 4. Februar 2019 konnte 7752 kurz vor der Haltestelle „Am Magnitor“ abgepasst werden. An diesem Tag waren auf den sieben Umläufen der Linie 5 ganze vier verschiedene Wagentypen im Einsatz, nur ein 81er hätte noch gefehlt…


Zur Weihnachtszeit präsentiert sich der Eingang zum Magniviertel leuchtend geschmückt. 7752 befindet sich fast an identischer Stelle wie im vorherigen Bild, als er am 21. Dezember 2018 die Kurve zur Haltestelle „Am Magnitor“ durchfährt.


Hinter der Haltestelle „Georg-Eckert-Straße“ biegt 7752 am 14. Februar 2019 als Linie 5, neben dem Schloss nach links zur Haltestelle „Schloss“ ab.


Im „Kultviertel“ Braunschweigs, wie der Bereich rund um Friedrich-Wilhelm-Straße und -Platz von der Stadt gern etwas schmeichelhaft bezeichnet wird, hält 7752 am 21. Dezember 2018 vor der Hauptpost an der Haltestelle „Friedrich-Wilhelm-Straße“. An diesem Abend hatte die Hochflurflotte im Jahr 2018 letztmalig Dienst, bevor die Altwagen mit Beginn der Schulferien bis Anfang Januar im Schuppen verschwanden.


7752 hat das Ende der Fußgängerzone auf der Friedrich-Wilhelm-Straße erreicht und hält an der Haltestelle „Friedrich-Wilhelm-Platz“. Ein von hinten links herannahender Tramino verhinderte zwar eine spätere Auslösung, dafür kann bei dem noch stehende Fahrzeug die Matrixanzeige gut abgelesen werden.


Am 14. Februar 2019 hat 7752 soeben die Okerbrücke überquert, von der einst 8163 in Gegenrichtung in den Fluss stürzte, und erreicht den Europaplatz.


Im letzten Schimmerlicht des 1. Februar 2019 verlässt 7752 die Haltestelle „Europaplatz“. Bis zur Errichtung des Posthochhauses am Hauptbahnhof im Jahr 1990, war die Landessparkasse Braunschweig (bzw. Nord/LB) im mit 68 Metern höchsten Hochhaus der Stadt untergebracht. Mittlerweile wird das Gebäude auch vom 2015 fertiggestellten Buisness-Center Hochhaus am BraWoPark am Hauptbahnhof um zwei Meter überragt.


Zwischen den Haltestellen „Am Lehmanger“ und „An der Rothenburg“, erklimmt 7752 am 14. Februar 2019 die Steigung hinauf zur Brücke über die Bahnstrecke.


7752 hat die Endschleife in Broitzem erreicht und befindet sich kurz vor der Haltestelle „Kruckweg“ bereit auf dem Rückweg zum Hauptbahnhof.

Soweit der kleine Bilderbogen zum selten gesehenen 7752. Mit Ankunft der nächsten sieben Traminos noch in diesem Jahr, dürften besonders die Soloeinsätze von 7752 umgehend beendet werden, sobald die ersten der neuen Fahrzeuge in den Liniendienst gelangen. Aber wie Braunschweig in den vergangenen Jahren gezeigt hat, kommt es am Ende doch immer anders als wie man denkt, aber lassen wir uns überraschen…
Wer 7752 noch einmal selbst aufnehmen möchte, für den dürften die Chancen momentan so gut stehen wie lange nicht, ein Einsatz ist allerdings kaum vorhersehbar, da der Solo-Mannheimer aus genannten Gründen in der Regel nur eingesetzt wird, wenn wirklich Not am Mann ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.