Straßenbahnen im Exil: Die Wege des KT8 aus Košice

Bislang wurden in dieser Serie hauptsächlich Fahrzeuge aus dem deutschsprachigen Raum betrachtet, welche es nach deren Ausmusterung in ihren ursprünglichen Betrieben immer weiter Richtung Osteuropa verschlagen hat. Den weniger gewöhnlichen Weg in Ost-West-Richtung gingen allerdings einige KT8 aus dem slowakischen Košice, welche es schon wenige Jahre nach ihrer Auslieferung über Europa verstreute.


Ab 1984 wurde bei CKD in Prag der achtachsige Gelenkwagen KT8 entwickelt und im Jahr 1986 eine Vorserie produziert. Von dieser gelangten bereist zwei Fahrzeuge mit den Nummern 500 und 501 ins slowakische Košice. Von 1989 bis 1991 gelangten schließlich 38 Serienfahrzeuge mit den Nummer 502 bis 539 in das slowakische Stahlrevier, sodass Košice für eine kurze Zeit über 40 der insgesamt 206 bei CKD gebauten KT8 verfügt hätte. Das letztgebaute Fahrzeug für Kosice wurde allerdings direkt ins ungarische Miskolc geliefert, da in Košice bereits keine Verwendung für weitere Neufahrzeuge mehr bestand.
Mit dem Niedergang der Sowjetunion und den damit verbundenen wirtschaftlichen Veränderungen in Košice, sank der Fahrzeugbedarf in den 1990er Jahren rapide. Die praktisch noch fabrikneuen und im Vergleich zu den zahlreichen T3 verhältnismäßig modernen KT8D5, waren daher die ersten Kandidaten für einen lukrativen Verkauf an andere Betriebe. Zahlreiche Fahrzeuge verließen Košice in den darauffolgenden Jahren daher nach Strausberg, Miskolc, Brünn und nach Sarajevo. Später gelangten über diese Umwege auch ehemalige Fahrzeuge ins KT8-Sammelbecken nach Prag.

Die beiden Vorserienfahrzeuge verblieben gemeinsam mit 19 weiteren KT8 bis heute in Košice. Lediglich ein Fahrzeug der einst 40 KT8D5 aus Kosice existiert mit dem Wagen 515 heute nicht mehr. Dieser wurde 2002 als Ersatzteilspender nach Ostrava abgegeben, wo dessen B-Teil zur Aufarbeitung des verunfallten KT8 1502 Verwendung fand.
Von den verbliebenen KT8 wurden acht Fahrzeuge umfassend modernisiert und mit einem Niederflurmittelteil ausgestattet. Die übrigen elf Fahrzeuge kommen noch immer als reine Hochflurwagen zum Einsatz.


KT8D5 501 ist eines der zwei Fahrzeuge aus der Vorserie von 1986. Am 6. Juni 2014 präsentierte er sich vor dem Bahnhof von Košice mit neuen LED-Matrixanzeigen und frisch lackiert im neuen Corporate Design des Verkehrsbetriebes.


Das erste Vorserienfahrzeug KT8D5 500 wurde an diesem Tag auf der Werkslinie R2 zum großen Stahlwerk von Košice eingesetzt und rückte am frühen Nachmittag auf die Verstärkerlinie aus.


Am 11. Mai 1994 zeigt sich KT8D5 510 noch im Auslieferungszustand in Košice. 1998 gelangte das Fahrzeug nach Sarajevo, wo wir es später mit der Nummer 302 im Jahr 2002 wiedersehen werden.


Auf der Strecke zum Stahlwerk konnte am 11. Mai 1994 der KT8D5 503 aufgenommen werden. Dieses Fahrzeug gelangte 1995 nach Strausberg, wo wir es später in den Jahren 2011 und 2016 mit der Nummer 22 antreffen werden.


21 KT8D5 verblieben bis heute in Košice und erhielten später teils Niederflurmittelteile. Zu ihnen zählt auch KT8D5 531, welcher sich am 11. Mai 1994 noch im Auslieferungszustand vor dem Bahnhof zeigte.


Im Jahr 2006 wurde KT8D5 531 bei Pragoimex zum KT8D5R.N2 umgebaut und erhielt dabei die Standard-Lackierung, wie sie diese Fahrzeuge nach ihrem Umbau auch in Prag und Brünn tragen. 20 Jahre nach der vorherigen Aufnahme verlässt KT8D5 531 am 6. Juni 2014 auf der Linie 6 die Haltestelle Zimná. Ein ausführlicher Bericht zu diesem Tag in Košice, an dem auch noch jede Menge der T3-Züge im Einsatz standen, ist bei Interesse hier nachzulesen: 6 Länder, 11 Tage, 15 Trambetriebe III: Tatras bis zum Abwinken in Košice.


Miskolc

Wie bereits erwähnt, gelangte der letztgebaute KT8D5 539 für Košice Ende November 1991 direkt aus Prag nach Miskolc, wo er die Nummer 200 erhielt und sich gut bewährte. Daher wurden 1992 weitere neun überzählige Fahrzeuge aus Košice übernommen. Die Fahrzeuge erhielten in Miskolc die Nummern 200 bis 209 und wurden später durch weitere aus Most übernommene KT8D5 unterstützt.
In Miskolc entschied man sich nicht für eine umfassende Sanierung der Fahrzeuge wie etwa in Prag, Brünn, Ostrava und Strausberg, sondern ersetzte die Wagen nach knapp über 20 Jahren Einsatzzeit ab 2013 durch neue Skoda 26T Niederflurwagen.
Zwei der ehemalige KT8D5 aus Košice mit den Nummern 200, 204 konnten anschließend nach Prag weiterverkauft werden, wo sie der bekannten umfangreichen Zweiterstellung mit Niederflurmittelteil zu KT8D5R.N2P unterzogen wurden.
Der Großteil der verbliebenen KT8D5 wurde daraufhin in Miskolc abgestellt, fünf Fahrzeuge aus Košice dienen noch als Reserve.


Der letztgebaute für Košice vorgesehene KT8D5 mit der Nummer 539, gelangte 1991 direkt aus Prag ins ungarische Miskolc, da in Košice bereits keine Verwendung für weitere Fahrzeuge mehr Bestand. In Miskolc erhielt der Wagen die Nummer 200 und konnte am 12. Mai 1994 noch im Auslieferungszustand unweit der Haltestelle Szinvapark Centrum angetroffen werden.


20 Jahre später verkehrte KT8D5 200 noch immer in Miskolc, seiner Ablösung in Form neuer Skoda 26T Niederflurbahnen stand jedoch schon in den Startlöchern und die verbliebenen Einsatztage waren gezählt. Am 6. Juni 2014 hält der Wagen am Abend an der Haltestelle Városház tér. Nach seiner Abstellung konnte der KT8D5 200 nach Prag weiterverkauft werden, wo er in eigener Werkstatt der bekannten Modernisierung mit Niederflurmittelteil unterzogen wurde und im Jahr 2016 unter der neuen Nummer 9099 in der tschechischen Hauptstadt in Betrieb ging.


Ein Teil der KT8D5 trug auf dem Dach die markanten Linienwürfel. So auch der ehemalige KT8D5 520, welcher nach nur drei Einsatzjahren 1992 aus Košice nach Miskolc gelangte und die Nummer 206 erhielt. Am 12. Mai 1994 durchquert KT8D5 206 die Fußgängerzone von Miskolc unweit der Haltestelle Villanyrendőr.


Am selben Tag stand bereits eine der neuen Skoda-Bahnen im Einsatz, womit die Ablösung bereits in vollem Gange war. In der Endschleife der Linie 1 begegnen sich mit KT8D5 207 und Skoda 26T 601 Zukunft und Vergangenheit der Straßenbahn von Miskolc. Ein ausführlicher Bericht zu diesem Besuch in Miskolc, unter anderem mit den letzten Wiener E1, findet sich hier: Reisebericht: 6 Länder, 11 Tage, 15 Trambetriebe IV: Ungarns neue Niederflurwagen – Miskolc.


Während von den aus Most stammenden KT8D5 bis zur Ausmusterung 2014 noch einige im klassischen rot/weiß durch Miskolc fuhren, waren die aus Košice stammenden Fahrzeuge bereits im Jahr 2007 im markanten zitronengelb/grün/blau unterwegs, welches ein wenig an eine deutsche Baumarktkette erinnert. Am 23. August 2007 konnte KT8D5 202 in Miskolc aufgenommen werden.


Strausberg

Der nächste Abnehmer für die überzähligen KT8D5 in Košice war der am Rande von Berlin gelegene Straßenbahnbetrieb von Strausberg. Dort waren Anfang der 90er Jahre noch immer stark verschlissene Reko-Zweiachser im Einsatz. Da in Strausberg möglichst günstige Zweirichtungsfahrzeuge benötigt wurden, fiel die Wahl auf KT8D5 aus Košice. Im Jahr 1995 konnten die Fahrzeuge 503, 505 und 527 übernommen werden und erhielten die Nummern 22, 23 und 21.
Bis 2013 trugen die KT8D5 in Strausberg die Hauptlast auf der S-Bahn Zubringerlinie 89, wobei werktags jeweils zwei Fahrzeuge im Einsatz standen. An Wochenenden übernahm der einst für New Orleans vorgesehene T6C5 den reduzierten Verkehr.
Bis 2014 wurden die KT8D5 schließlich von zwei „Flexity Berlin“ von Bombardier abgelöst. Die KT8D5 21 und 23 wurden anschließend nach Prag abgegeben, wo sie der in Prag üblichen, umfassenden Modernisierung mit Niederflurmittelteil unterzogen wurde und anschließend als KT8D5R.N2P 9089 und 9056 in Dienst gestellt wurden. Der selben Modernisierung wurde auch der Strausberger KT8D5 22 unterzogen, dieser gelangte allerdings anschließend zurück nach Strausberg und dient dort seither als Reservefahrzeug um einzuspringen, sobald einer der beiden Flexitys einen Werkstattaufenthalt absolviert.


Jeweils zwei der drei KT8D5 21-23 wickelten von 1995 bis 2014 an Werktagen den Planverkehr auf der kurzen Linie 89 von Straußberg Lustgarten zum S-Bahnhof ab. Am 21. Oktober 2011 erreicht KT8D5 22 (Košice 503) die Endstation am S-Bahnhof.


KT8D5 21 (Košice 527) erreicht am 21. Oktober 2011 in Kürze die Ausweiche in Streckenmitte in Richtung S-Bahnhof.


Eben jene Ausweiche verlässt der dritte im Bunde, KT8D5 23 (Košice 505), am 1. Mai 2012 in Richtung Lustgarten. Straußberg setzte als einziger Betrieb in Deutschland die Gelenkwagen des Typs KT8 von CKD ein.


Nach seinem Umbau mit Niederflurmittelteil in Prag, dient KT8D5R.N2 heute als Reservefahrzeug, sobald einer der zwei Flexity’s nicht einsatzbereit ist. Am 9. August 2016 stand der Wagen im Linieneinsatz und verlässt die Ausweiche Richtung Lustgarten.


Sarajevo

Der stets klamme Straßenbahnbetrieb in Sarajevo, erhielt 1990 bereits einen ersten KT8 ab Werk, konnte allerdings keine Mittel für eine Serienbeschaffung aufbringen.
Nach der jahrelangen Belagerung Sarajevos im Verlauf der Balkankriege in den 90er Jahren, war ein Großteil der Fahrzeugflotte kriegsbedingt zerstört oder in sehr schlechtem Zustand. 1996 bis 2001 konnten zur dringenden Verstärkung und Modernisierung des Fahrzeugparks die vier KT8D5 502, 506, 510 und 511 aus Košice übernommen werden und erhielten die Nummern 301 bis 304. Während der KT8D5 301 inzwischen ausgemustert wurde, sind die Wagen 302-304, sowie der direkt nach Sarajevo geliefert 300, noch heute im Bestand. Während der Umnummerierung des Wagenparks Ende 2017 erhielten die vier verbliebenen Fahrzeuge die neuen Nummern 531-534.


Die vier aus Košice übernommenen Fahrzeuge wurden vor ihrer Überstellung nach Sarajevo im tschechischen Ostrava von Pragoimex generalüberholt. In dementsprechend fast fabrikneuen Zustand zeigt sich der KT8D5 304 (Košice 511) am 3. Juli 2002.


KT8D5 302 (Košice 510) trug am 3. Juli 2002 bereits Werbung und konnte an der Zwischenschleife Cengic Vila aufgenommen werden. Der überwiegende Zustand der übrigen Fahrzeugflotte zeigt sich derweil am von hinten ins Bild rollenden K2 251.


Drei der einst vier aus Košice übernommenen KT8D5 stehen dort noch heute im Einsatz. Am 23. Mai 2018 stand neben dem 1990 ab Werk nach Sarajevo gelieferten KT8D5 531, lediglich der bereits aus dem Jahr 2002 bekannte KT8D5 534 im Einsatz und konnte unweit des Abzweiges zum Bahnhof kurz vor der Haltestelle Tehnička škola aufgenommen werden.


Am darauffolgenden Tag ist KT8D5 534 auf der Durchmesserlinie 3 in der großen Innenstadtschleife unterwegs. Ein ausführlicher Bericht zu diesem Besuch in Sarajevo findet sich hier: Reisebericht: Quer über den Balkan V – Kölner GT8 und der letzte Wiener in Sarajevo


Brünn (Brno)
In den Jahren 2002 und 2003 gelangten zur Unterstützung der bereits vorhandenen KT8-Flotte die drei KT8 504, 518 und 519 aus Košice ins tschechische Brünn (Brno). Dort erhielten die Fahrzeuge die Nummern 1736 (518), 1737 (519) und 1738 (504). Während die Fahrzeuge 1737 und 1738 bei Pragoimex umfangreich modernisiert und mit einem Niederflurmittelteil ausgestattet wurden, wurde KT8D5 1736 nur moderat modernisiert und ging ohne Niederflurmittelteil in Dienst. Alle drei Fahrzeuge stehen noch heute im Eisnatz.


Zwei Jahre nach seinem Verkauf nach Brünn glänzt KT8D5 1736 (Košice 518) nach seiner Modernisierung noch nahezu fabrikneu.


Im Gegensatz zu den KT8D5 1737 (Košice 519) und 1738 (Košice 504) erhielt KT8D5 1736 bei seiner Modernisiserung kein Niederflurmittelteil und konnte auch am 30. Juni 2010 noch als reiner Hochflurwagen angetroffen werden.


Die KT8D5 1737 und 1738 erhielten demgegenüber ein Niederflumittelteil. Ersterer konnte als KT8D5.N2 am 13. Juni 2014 angetroffen werden.


Prag (Praha)

Nach Prag gelangten zur Unterstützung der dortigen KT8-Flotte nur über die bereits beschriebenen Umwege KT8D5 aus Košice. So wurden zwischen 2014 und 2016 die ehemaligen Straußberger 21 und 23 (Košice 527 und 505) als 9098 und 9056, sowie aus Miskolc die Fahrzeuge 200 und 204 (Košice 539 und 522) als 9099 un 9100 in Dienst gestellt. Alle vier Fahrzeuge wurden zuvor in der eigenen Werkstätte dem bekannten Prager Modernisierungsprogramm mit Einbau eines Niederflurmittelteils unterzogen und können heute nur noch anhand der Nummer von den übrigen KT8 unterschieden werden.

Aufnahmen der über Umwege aus Košice nach Prag gelangten KT8D5 bilden die einzige Lücke in diesem Bilderbogen und werden bei Gelegenheit ergänzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.